Warum Sie Ihr neues Piercing in Meersalz einweichen sollten


Meersalz tränkt


1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit flüssiger antibakterieller oder antimikrobieller Seife
2. Geben Sie eine Prise Meersalz in einen kleinen Einwegbecher. Über 1/8 Teelöffel.
3. Fügen Sie dem Salz heißes Leitungswasser hinzu - nicht heißer als ein trinkbares heißes Getränk. Verwenden Sie etwa 3 Unzen Wasser - das ist etwas mehr als halb voll in einer 5-Unzen-Tasse.
4. Wenn möglich, drehen Sie die Tasse direkt über dem Piercing um und lassen Sie sie 5 Minuten dort stehen. Dies funktioniert normalerweise gut für Brustwarzen- und Bauchnabelpiercings. Wenn Sie mit der Tasse keine ausreichende Abdichtung gegen die Haut erzielen können, tauchen Sie einen Wattebausch in die Salzwasserlösung und tragen Sie den Wattebausch auf das Piercing auf.

Wenn es abgekühlt ist, werfen Sie es weg und legen Sie einen frisch gesättigten Wattebausch auf das Piercing. Tun Sie dies für 5 Minuten. 5. Spülen Sie das Piercing mit warmem Wasser ab und trocknen Sie es mit einem sauberen Papiertuch.

Tipps zum Einweichen

    Es darf nur reines Meersalz verwendet werden. Speisesalz, koscheres Salz, Bittersalz und jodiertes Meersalz sind nicht zulässig. Meersalz ist in vielen Lebensmittelgeschäften und in fast allen Reformhäusern erhältlich. Wenn Sie sich über die Lösungsstärke nicht sicher sind, tupfen Sie Ihren Finger ab und schmecken Sie es mit der Zungenspitze. Es sollte nicht salziger sein als ein Kartoffelchip. Um die Heilung eines neuen Piercings zu unterstützen, sollte ausreichend Meersalz einmal täglich eingeweicht werden.Wenn Ihr Piercing gereizt ist, ziehen Sie das Meersalz 2-3 Mal pro Tag ein, bis die Reizung abgeklungen ist.
    Wenn Ihr Piercing durch das Einweichen von Meersalz gereizt wird, verwenden Sie wahrscheinlich entweder die falsche Salzsorte oder haben Ihre Lösung zu stark gemacht.