Es ist möglich, dass Sie tatsächlich allergisch auf Bewegung sind


Der Witz "Ich bin allergisch gegen Bewegung" ist so alt wie die Zeit (oder zumindest so alt wie die Wellness-Kultur). Es ist etwas, was unsere Eltern, unsere Freunde und wir selbst an jenen Tagen gesagt haben, an denen wir uns besonders träge und faul fühlen. Wir sind besonders geneigt, es an jenen Tagen zu verwenden, an denen wir uns ins Fitnessstudio schleppen, um dann vor Angst auf das Laufband zu starren. Es ist lustig, vor allem, weil es dramatisch, ausgefallen und offensichtlich eine Ausrede ist, oder? Laut Greatist für manche Menschen nicht so sehr. Wie sich herausstellt, ist eine allergische Reaktion auf Bewegung für bestimmte Menschen eine echte und gefährliche Möglichkeit.

In extremen Fällen könnte es sogar tödlich sein.

Der wissenschaftliche Begriff für diese "Übungsallergie" ist die übungsinduzierte Anaphylaxie (kurz EIA). Obwohl es selten vorkommt, spornt dieser Zustand Ihren Körper dazu an, allergisch auf längere oder anstrengende Aktivitäten zu reagieren, was zu Juckreiz, Schwellung und Atembeschwerden führt.Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Zustand und den Grund zu erfahren.


"Anaphylaxie ist eine schwere allergische Reaktion, die dazu führt, dass die Allergiezellen in Ihrem Körper eine Reihe von Histaminen freisetzen, die Ihrem Körper normalerweise dabei helfen, Allergene loszuwerden", sagt Dr. Purvi Parikh, Allergologe und Immunologe beim Allergy & Asthma Network. im Gespräch mitGreatist. "Wenn jemand einen anaphylaktischen Schock erleidet, wird seine Blutbahn von entzündlichen Zellen überflutet, die den Körper überwältigen und Juckreiz, Übelkeit und Atembeschwerden verursachen."

Warum passiert das bei manchen Menschen während des Trainings? Nun, es hat mit bestehenden Nahrungsmittelallergien zu tun, technisch nicht mit der Aktivität selbst. "Bei der UVP stellen die Menschen fest, dass sie innerhalb von zwei bis drei Stunden nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels eine allergische Reaktion entwickeln, "Sagt Parikh."Es sind normalerweise Lebensmittel, die sie ohne Reaktion normal essen können, aber das Auslösen der Reaktion ist das Ausarbeiten mit diesen Lebensmitteln in ihrem System"Auch wenn ein bestimmtes Lebensmittel die Hauptursache ist, ist es die Übung, die letztendlich die allergische Reaktion anspornt.

 

Weil dieser Zustand so selten ist (Greatist stellt fest, dass nur 50 von 100.000 Menschen es haben), es wurde nicht viel geforscht, um zu erklären, warum dies geschieht. Alles, was wir mit Sicherheit wissen, sind die Symptome. "Sie können so einfach sein wie Hitzewallungen, Müdigkeit oder Juckreiz oder schwerwiegender wie Atemnot, Rachenverschluss, Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Kollaps", sagte Dr. Gerardo Miranda-Comas, Dozent für Rehabilitationsmedizin an der Icahn School of Medicine am Berg Sinai, sagte der Veröffentlichung.

 

"Ein Allergologe mit Board-Zertifizierung kann feststellen, auf welche Lebensmittel Sie empfindlich reagieren. Weizen, Sellerie und Schalentiere sind am häufigsten anzutreffen. Eine UVP kann jedoch bei allen Lebensmitteln auftreten", sagt Parikh. oder Krafttraining, und wenn eines der Symptome einer allergischen Reaktion auftritt, sollten Sie aufhören und Ihren Arzt anrufen. "Wenn jemand an einer UVP leidet, verschreiben wir ihm normalerweise einen Epi-Pen, Antihistaminika und einen Inhalator, falls erforderlich ", Sagt Parikh. "Und sobald wir die Allergie kennen, empfehlen wir, drei bis vier Stunden vor dem Training nichts mit dieser Zutat zu essen."

Also, ja, auch für diejenigen, die eine anstrengungsbedingte Anaphylaxie haben, ist das Training noch immer vollständig möglich. Mit anderen Worten, obwohl es eine echte Sache ist, ist es keine gute Ausrede, Workouts zu vermeiden, selbst wenn man "allergisch auf Sport" ist.

Gehen Sie zu Greatist, um den ganzen Artikel zu lesen. Informieren Sie sich dann über Routine-Hacks am Morgen, um sich vom Fitnessstudio an Ihren Schreibtisch zu bringen.