Diese gut-gesunde Diät kann Ihren aufgeblähten Magen für immer kurieren


Selbst ein Tag voller Magenblähungen kann einen übergroßen Einfluss auf Ihr Leben haben. Wenn Sie sich in Ihrer Haut unwohl fühlen, wird es schwierig, darüber nachzudenken (und sich darüber zu beschweren). Wenn Sie jedoch regelmäßig unter störenden Bauchbeschwerden leiden, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihre Ernährung verbessern sollen. Während ein ungesunder Lebensstil mit verpackten, verarbeiteten und Fastfoods ein offensichtlicher Weg ist, um Blähungen und möglicherweise sogar Gewichtszunahme anzuregen, gibt es einige gesunde Lebensmittel, die auch zu Bauchbeschwerden führen.

Geben Sie FODMAPs ein oder "eine Gruppe von Kohlenhydraten, die in bestimmten Lebensmitteln enthalten sind und bei manchen Menschen Magenbeschwerden verursachen" Verhütung. Das Akronym steht für fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole, die nicht richtig in den Dünndarm aufgenommen werden und "dazu neigen, Wasser in den Verdauungstrakt zu ziehen", schreibt die Zeitschrift. Da sie dazu neigen, lange Zeit im Magen zu liegen, können sie fermentieren, was zu Blähungen, Blähungen und Durchfall führt.

In der Folge schneidet eine Low-FODMAP-Diät diese beleidigenden Lebensmittel - die Milchprodukte, Obst und Gemüse umfassen - für sechs bis acht Wochen aus. Von dort aus können Sie sie langsam wieder in Ihre Ernährung einführen, um genau zu bestimmen, welche Beschwerden verursachen, und sie dann dauerhaft zu vermeiden. Da die Ernährung so restriktiv ist (siehe unten), empfiehlt die Expertin für FODMAP und das Reizdarmsyndrom, Kate Scarlata, RDN, nicht, gelegentliche Gase oder Blähungen zu behandeln. Es ist eher ideal für Personen, die an schwerwiegenderen Magen-Darm-Problemen wie IBS, regelmäßigen Anfällen von Reizgas oder Blähungen, einer entzündlichen Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden.

Wenn Sie eine Low-FODMAP-Diät in Betracht ziehen, sprechen Sie zuerst mit einem Gastroenterologen. "Der Arzt kann alle Ihre Symptome untersuchen und Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob eine Low-FODMAP-Diät die beste Option ist", erklärt die Veröffentlichung. Verhütung empfiehlt auch die Konsultation eines registrierten Diätassistenten, der auf Low-FODMAP-Diäten spezialisiert ist. Sie helfen Ihnen dabei, sicherzustellen, dass Sie immer noch alle Nährstoffe erhalten, die Sie benötigen. Informieren Sie sich über die Lebensmittel, um eine Low-FODMAP-Diät zu vermeiden, sowie über Obst, Gemüse und Fleisch, die grünes Licht erhalten.

Lebensmittel zu vermeiden

Oligosaccharide

Ballaststoffreiche Körner
Bohnen
Zwiebeln
Knoblauch
Artischocken
Linsen
Kichererbsen
Brokkoli
Rosenkohl
Soja-Lebensmittel

Ballaststoffreiche Körner
Bohnen
Zwiebeln
Knoblauch
Artischocken
Linsen
Kichererbsen
Brokkoli
Rosenkohl
Soja-Lebensmittel

Disaccharide

Milch
Joghurt
Weichkäse
Eis

Monosaccharide

Mangos
Wassermelone
Erbsen knacken
Honig
Agavennektar
Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt

Polyole

Lebensmittel, die sicher zu essen sind

FODMAPS sind alle Kohlenhydrate. Daher sind Lebensmittel wie Fleisch, Huhn, Fisch, Eier und Olivenöl alle magenfreundlich, zusätzlich zu den folgenden:

Blaubeeren
Erdbeeren
Cantaloup-Melone
Orangen
Kiwi
Trauben
Sommerkürbis
Grüne Bohnen
Kartoffeln
Aubergine
Rucola
Grüner Salat
Spinat
brauner Reis
Andenhirse
Glutenfreie Pasta
Hartkäse
Laktosefreie Milch und Joghurt

Recherchiere


Kate Scarlata und Dede Wilson The Low-FODMAP Diet $ 20 Shop


Danielle Capalino Gesunder Bauch, flacher Bauch $ 12 Shop


Dianne Benjamin Das Low-FODMAP-Kochbuch $ 12 Shop