Diese leistungsstarken Bilder beweisen, dass ein 6er-Pack nicht bedeutet, dass Sie gesund sind

Der massive Anstieg von Wellness- und #fitspo-Inhalten in Social Media-Communities ist von Natur aus keine schlechte Sache. Zu sehen, wie Ihre Kollegen ihre Workouts und Quinoa-Schalen veröffentlichen, kann inspirierend sein und Ihre eigenen Lebensentscheidungen beeinflussen. Das Problem beginnt, wenn die Bilder von der Inspiration abweichen und in den grauen Bereich des ungesunden Strebens übergehen.

"Mein Hauptanliegen ist es, die Vorstellung aufrechtzuerhalten, dass es nur einen einzigen Typ eines gesunden Körpers gibt", schreibt die Personal Trainerin und Physiotherapeutin Sarah Cremen. "Wenn Ästhetik der wichtigste / einzige Motivationsfaktor für sportliche Aktivitäten ist, sind Sie letztendlich auf ein Scheitern vorbereitet."

Ein schneller Bildlauf durch mein persönliches Feed führt mich zu Bildern von Models in Crop-Tops und Bikinis, zu zur Schau stellenden Körpern, die ich mir wünschte, und die sofort Gefühle von Selbstzweifeln auslösen. Auch wenn ich (die meiste Zeit) gesund trainiere und esse, habe ich nicht die gleiche geschmeidige Figur wie diese Frauen, und obwohl ich weiß, dass mich das nicht weniger macht, ist es schwer, nicht darüber nachzudenken etwas Sendezeit in meinem Gehirn. Als ich jedoch kürzlich auf einen Beitrag der in Irland ansässigen Fitness-Influencerin Maeve Madden stieß, war ich offen für ganz andere Denkweisen.

Auf der linken Seite zeigt Madden einen Six-Pack, straffe Arme und einen rundum muskulösen Körper. Auf der rechten Seite ist sie immer noch gebräunt, scheint aber schwerer, aber auch gesünder zu sein. In jedem Bild hat sie sie mit "Fit?" Beschriftet - eine Frage, die ich mir selbst stelle.Können Sie immer noch als "fit" angesehen werden, wenn Sie nicht bei null Prozent Körperfett sind? Kurz gesagt, die Antwort ist ein klares Ja.

Selbst wenn Madden am besten war, erklärt sie in der Bildunterschrift, die sie hatte Niedrige Energie, schütteres Haar, Angst und keine Menstruation. "Das Verringern unseres Körperfetts durch extreme körperliche Betätigung und das Einschränken der Kalorienzufuhr führt dazu, dass unser Körper in den Shutdown-Modus wechselt. Dies senkt unseren Stoffwechsel und beeinträchtigt unseren Menstruationszyklus, wenn unser Körper unter so viel Stress steht. Wenn Ihre Perioden stehen bleiben oder unregelmäßig werden." und Sie haben keine Verhütungsmethode, ignorieren Sie sie nicht. Gehen Sie zu Ihrem Arzt und finden Sie heraus, was los ist. " In einem anderen Beitrag erklärt Madden, dass ihr Gewicht häufig schwankt und obwohl sie zugenommen hat, sie glücklicher (und gesünder) ist.

Dies ist nicht das einzige Mal, dass Madden wegen falscher Fitness-Täuschungen den Vorhang zurückgezogen hat: Sie erlebt häufig ein starkes Aufblähen von IBS und PCOS (von denen sie Bilder teilt), um anderen mitzuteilen, dass das Tragen von zusätzlichem Gewicht und das Erleben von Entzündungen keine Anzeichen von Seins sind nicht in Form - das sind die häufigsten Probleme, denen sich täglich Millionen von Frauen gegenübersehen. Aus diesem Grund schiebt sie Bilder von ihrem Aufgeblähten in ihre Bauchmuskeln, um ihre Anhänger darauf aufmerksam zu machen, dass ihre Fitnessreise nicht "perfekt" ist.

Die Sache ist, dass wir alle unterschiedliche Körper haben und genetisch veranlagt sind, unser Gewicht auf unterschiedliche Weise zu tragen. Deshalb ist es nicht nur schädlich für unsere Gesundheit, sondern langfristig wahrscheinlich, unseren Körper zu quälen, um in eine bestimmte Form zu passen unrealistisch. Cremen: "Eine bestimmte Ästhetik ist nicht unbedingt ein Beweis für Leistung und Produktivität." Amen.