Ist ein Shampoo mit Sulfaten jemals eine gute Wahl?


"Synthetic" ist im heutigen Markt für natürliche Schönheitsartikel zu einem Schimpfwort geworden. In den letzten Jahren hat die Presse die Verbraucher weitgehend von Inhaltsstoffen wie künstlichen Duftstoffen und Sulfaten abgelenkt und zu Formeln geführt, die "natürlicher" sind. (obwohl, wie wir bereits untersucht haben, dieses Wort eigentlich nicht viel bedeutet, da es keine branchenweiten Anforderungen an das gibt, was ein "natürliches" Schönheitsprodukt ausmacht).

Ich kenne Dutzende von Schönheitspatronen, die nicht einmal ein Haarprodukt berühren, das Sulfate enthält. Ich habe einmal gehört, wie ein Schönheitsredakteur bei dem Wort hörbar nach Luft schnappte, als er hörte, wie jemand Ihnen sagte, er benutze ein Solarium. Tatsächlich denken einige Leute, dass sie ähnlich gefährlich sind: In den späten 90ern kursierten in den Medien Informationen darüber, dass einige der in Shampoos enthaltenen Chemikalien, einschließlich Sulfaten und Duftstoffen aus dem Labor, Krebs verursachen können. Seitdem sind viele Verbraucher generell besonders vorsichtig mit Kunststoffen umgegangen.

Der Unterschied zwischen beispielsweise der Verwendung von Sulfaten und Sonnenbänken besteht darin, dass eine Studie nach der anderen ergeben hat, dass die Einwirkung von UV-Strahlen auf Ihre Haut das Krebsrisiko erhöht (laut der American Academy of Dermatology kann die Verwendung von Sonnenbänken vor dem 35. Lebensjahr die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen Melanom entwickeln um 59%). Im Gegensatz dazu handelt es sich bei den meisten Warnmeldungen, die wir über die in Haarpflegeprodukten enthaltenen Kunststoffe hören, um Hörensagen.

Um die Vor- und Nachteile sowie die potenziellen Risiken der Verwendung von Haarprodukten mit Sulfaten und künstlichen Duftstoffen ein für allemal zu klären, haben wir ein Duo von Haarpflegeexperten konsultiert, die eine ausgewogene Sichtweise hatten. Lesen Sie weiter, um die Wahrheit darüber zu erfahren, was Sulfate sind und ob sie wirklich so schlecht für Sie sind (plus der 411 über synthetische Haarpflege-Inhaltsstoffe im Allgemeinen).


Sulfate sind wahrscheinlich die umstrittenste synthetische Zutat für natürlich gesinnte Verbraucher, aber bevor sie als böse abgestempelt werden, lohnt es sich zu klären, was genau sie sind. "Sulfate sind die Detergenzien, die für den superschäumenden Schaum verantwortlich sind, den man aus den meisten Shampoos bekommt", erklärt die bekannte Friseurin Michelle Cleveland. Sulfate sind in der Tat die häufigste Zutat in Haarpflegeprodukten, und Sie wissen, dass Sie auf sie stoßen, wenn Sie Namen wie Natriumlaurethsulfat, Natriumlaurylsulfat und Ammoniumlaurethsulfat auf einem Zutatenetikett finden.

In Bezug auf die Chemie, Sulfate sind eine Art von Inhaltsstoff, der als Tensid bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um eine Kombination von Molekülen, die Wasser und Öl anzieht. "Diese einzigartige Eigenschaft ermöglicht es Seifen, Shampoos und Körperwaschmitteln, Schmutz und Öl von Ihrer Haut oder Ihren Haaren zu trennen und dann das Wasser, mit dem Sie es abspülen, vom Körper abzuleiten und den Bach runterzulaufen", erklärt Kevin Ewell, ein Forschungs- und Entwicklungskosmetik Chemiker, sagte xoJane.

Auch hier gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass Sulfate Krebs oder andere gesundheitliche Probleme verursachen. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung (dh um Ihre Haare in der Dusche oder im Bad zu waschen und beispielsweise nicht einzunehmen) sind sie 100% sicher. Aber Nur weil ein Produkt gesundheitlich unbedenklich ist, heißt das noch lange nicht, dass es nicht reizt. Sulfate sind so wirksam bei der Entfernung von Schmutz aus Ihrem Haar, dass sie manchmal das Haar von seinen natürlichen Ölen und den Proteinen befreien, die es glänzend und gesund aussehen lassen. Wenn außerdem ein sulfathaltiges Produkt in Ihre Augen gelangt, kann es stechen, und laut Cleveland können Sulfate auch zu einem vorzeitigen Verblassen der Haarfarbe und der Keratinservices führen.

Wenn Sie überempfindliche Haut haben, kann die Kombination von Sulfaten und synthetischem Duft einen Hautausschlag verursachen.


Endeffekt:Sulfatfreie Shampoos sind von Natur aus milder auf der Haut, schonen die natürlichen Öle Ihres Haares und verblassen nicht in Ihrer Haarfarbe. Daher werden sie für Personen mit trockenem, strapaziertem und farbbehandeltem Haar empfohlen. Es muss jedoch gesagt werden, dass ein Verzicht auf Sulfat nicht bedeutet, dass die natürlichen Öle Ihres Haares ebenfalls vollständig geschützt sind.

"Alle Shampoos entfernen Ihr Haar von natürlichem Öl. So reinigen sie", sagt Ewell. "Wenn Sie befürchten, die natürlichen Öle Ihres Haares zu verlieren, können Sie nur aufhören, Ihr Haar zu waschen. Aber ich würde mich nicht zu sehr an Ihre natürlichen Öle binden, weil sie Schmutz, Pollen und Verschmutzungen einfangen, die wir definitiv einfangen will nicht in unseren Haaren. "

Wenn Sie Ihre Haare mit einem Shampoo aller Art und anschließend mit einem Conditioner waschen, bleiben Ihre Haare sauber und hydratisiert - das ist der Grund, warum dies zur Standardroutine der meisten Haarpflegekonsumenten geworden ist. Letztendlich sagt Ewell: sulfate "bekommen oft schlechte presse und die natürliche menschenmenge hasst sie, aber sie sind vollkommen feine zutaten."

In diesem Sinne muss "synthetisch" auch kein Schimpfwort sein. "Wenn es beispielsweise einen tierischen Inhaltsstoff gibt, der Ihrem Haar herausragende Vorteile bietet, stellen einige Unternehmen diesen Inhaltsstoff lieber im Labor nach, als ihn direkt von Tieren zu beziehen", erklärt Cleveland. Ganz zu schweigen davon, dass künstliche Düfte (die wiederum nicht gesundheitsschädlich sind) keine Reizungen verursachen, wenn Sie keine überempfindliche Haut haben.

Da haben Sie es: ein schnörkelloser, unbefangener Überblick über Shampoo mit Sulfaten. Sie möchten immer noch sulfatfrei sein? Im Folgenden finden Sie einige der beliebtesten Shampoos der Byrdie-Redaktion, Sans-Sulfates.


Gloss Moderne Clean Luxus Shampoo $ 48 Shop


Drybar Blonde Ale Aufhellendes Shampoo $ 27 Shop


Rahua Shampoo 34 $ Shop