"Es zerstört Ihre Haut" - Fünf Frauen teilen ihre Geschichten über die Entfernung von Maulwürfen

Fakten sind Fakten, Australien - wir haben eine der höchsten Melanomraten der Welt. Die dritthäufigste Krebserkrankung bei australischen Frauen tötet mehr junge Menschen in unserem Land als jede andere Krebserkrankung. Besorgniserregend ist, dass trotz verbesserter Überlebensraten die Diagnoseraten steigen.

Als Mitglieder einer Generation, die mit der Sonnenschutzikone Sid the Seagull aus den 80er Jahren aufgewachsen ist, predigen wir eine Botschaft, die den sich wandelnden Zeitgeist der Zeit einfängt - Slip, Slop, Slap -, und setzen uns dafür ein, diese tödliche Krankheit zu beenden. Unser Ziel ist es, Sie zu ermutigen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um 95% der durch die Sonne verursachten Melanome zu verhindern. Wir sprechen von: Täglicher Auftrag und erneute Anwendung von Breitspektrum-Sonnenschutzmitteln, Tragen von Hüten, Sonnenbrillen und Überzügen, Finden von Schatten während der Spitzenstunden der Sonnenintensität, regelmäßige Hautuntersuchungen und Wissen, wie Sie auf Veränderungen in Ihrem Körper aufmerksam bleiben.

Es wird geschätzt, dass in Australien alle fünf Stunden eine Person an einem Melanom stirbt, und das ist nicht in Ordnung. Der Moment für #CallTimeOnMelanoma ist gekommen und wir läuten das Ende des Spiels ein.

Wenn es um die Vorbeugung von Melanomen geht, ist es kein Witz, sich regelmäßig einer Hautuntersuchung zu unterziehen. Um ehrlich zu sein, diese einfache, aber wichtige Prozedur könnte genau das sein, was Ihr Leben rettet - einige der Frauen, die wir nachfolgend beschrieben haben, können dies bestätigen. Wir alle haben den Rat gehört, unsere Haut regelmäßig untersuchen zu lassen, um Veränderungen in Muttermalen und Flecken nachzuverfolgen. Aber wie viele von uns setzen wirklich Prioritäten? Und wie viele von uns werden wirklich jedes Jahr einen Dermatologen oder Facharzt aufsuchen?

 

Es ist eine bedauerliche Tatsache im Leben, dass es manchmal eine Art Angst braucht, um uns davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, sich für unsere Gesundheit einzusetzen. (Es ist nichts anderes als eine Bedrohung für die eigene Sterblichkeit, um eine Bestandsaufnahme vorzunehmen.) Um dies zu umgehen, haben wir die Hilfe von fünf Frauen in Anspruch genommen, die den Prozess durchlaufen haben, durch den ein verdächtiger Maulwurf entfernt wurde. Wir haben sie gebeten, uns ihre individuellen Erfahrungen durchzulesen, in der Hoffnung, dass sie gemeinsam als Realitätsprüfung für diejenigen dienen, die eine brauchen.

Wir haben sie auch gebeten, Bilder ihrer entstandenen Narben zu teilen, um zu vermitteln, wie schwerwiegend die Entfernung von Muttermalen sein kann.

Wie wir wissen, ist eine übermäßige Sonnenbestrahlung der größte Risikofaktor für Hautkrebs und Melanome. Lassen Sie sich daher von dieser Sammlung von Geschichten und den dazugehörigen Fotos dazu ermutigen, Ihre Haut gründlich und regelmäßig untersuchen zu lassen. Denken Sie daran: Sie sind es wert.

Scroll weiter.

Ali Flemming



Ich hatte Sommersprossen und Muttermale, so lange ich mich erinnern kann, daher bin ich mir ihrer nicht überbewusst. Die beiden, die ich entfernt hatte, fielen mir nur auf, weil sie richtig juckten. Sie hatten sich visuell (soweit ich mich erinnern kann) nicht verändert, aber wie sie sich auf meiner Haut anfühlten, änderte sich definitiv. Ich denke, viele Leute warten auf visuelle Änderungen, bevor sie eine Routineüberprüfung erhalten, aber das war bei mir nicht der Fall.

Als ich feststellte, dass die Muttermale juckten, ging ich zu einem hautkrebsspezifischen Arzt, der immer routinemäßige Hautkrebsuntersuchungen für mich und meine Familie durchführte. Ich habe immer versucht, ihn alle sechs Monate oder so zu sehen. Ich zeigte ihm diejenigen, die mir Sorgen machten, und er sagte sofort: "Diese müssen heute herauskommen." Nachdem er alle anderen Sommersprossen und Muttermale untersucht hatte, waren wir im nächsten Moment in dem kleinen Operationssaal und ich ließ mir ein Lokalanästhetikum auftragen.

Es ist ein ziemlich schneller Prozess für die eigentliche Entfernung, aber es kann bis zu einer Woche dauern, bis Sie die Ergebnisse zurückerhalten. Dies kann natürlich ein wenig nervenaufreibend sein. Das Unbehagen bei der Entfernung ist auch nicht das angenehmste Erlebnis, noch ist die Heilung danach.

Um ehrlich zu sein, denke ich nicht oft über meine Narben nach und bin ästhetisch nicht gegen Narben. Mir gefällt der Charakter, den sie zu einer Geschichte hinzufügen, sogar ganz gut. Wenn ich diese beiden sehe und weiß, warum ich sie habe, ist das eine ziemlich schnelle Erinnerung daran, wie gut Sie auf sich selbst und Ihre Haut aufpassen und wirklich nur sicherstellen, dass Sie diesen Hautcheck regelmäßig machen.

Ich war in der Sonne immer ziemlich vorsichtig, weil Familienmitglieder verschiedene Dinge herausschneiden mussten. Ich war noch nie einer, der in der Sonne saß und backte. Ich bin ganz über SPF 50+ und vertuschen. Wenn man jedoch sagt, dass diese entfernt wurden, wurde das gesamte Konzept von Hautkrebs und Sonnenschäden sozusagen realer.

Izabella Ronzel



Ich lasse meine Maulwürfe regelmäßig alle drei bis sechs Monate untersuchen, doch nach einer kurzen Reise stellte ich fest, dass sich ein Maulwurf an meinem Arm leicht verändert hatte.

Als ich nach Hause zurückkehrte, ließ ich mich untersuchen und zeigte den fraglichen Maulwurf für alle Fälle. Unter einem Mikroskop sah es in Bezug auf die Ausrichtung der Zellen offensichtlich normal aus. Aber der Hautarzt sagte, wenn ich glaube, dass es sich geändert hat, schadet es nicht, eine Biopsie durchzuführen. Ein paar Wochen später bekam ich Ergebnisse, die besagten, dass ein Prozentsatz des Maulwurfs zu Insitu-Melanom geworden war, und ich musste es so schnell wie möglich extrahieren lassen. Ich wurde mit einem plastischen Chirurgen für die Entfernung gebucht.

Als ich zu meinem Termin ankam, fragte der Chirurg, ob ich das Verfahren im Krankenhaus oder auf dem Stuhl durchführen lassen möchte. Ich hätte nicht gedacht, dass es eine große Operation werden würde, also bin ich ins Krankenhaus gegangen und habe mich dafür entschieden, es dort durchführen zu lassen.

Die Extraktion (es gab zwei Maulwürfe - einen auf meinem Rücken und einen auf meinem Arm) war viel ernster als ich dachte. Ich hatte fast 20 Injektionen von Anästhetika während des Prozesses, und viel Haut wurde entfernt. Ich blutete ziemlich viel und fiel mehr als einmal fast in Ohnmacht. Die Krankenschwester musste mich tatsächlich mit Schokolade füttern.

Am Ende hatte ich ungefähr 14 Stiche auf meinem Arm und ungefähr acht auf meinem Rücken. Der Maulwurf an meinem Arm war buchstäblich zwei Millimeter breit, sodass 14 Stiche zeigen, wie viel umgebende Haut entfernt wurde.

Ich saß ungefähr eine Stunde und ein bisschen auf dem Stuhl, was ziemlich effizient ist, wenn man bedenkt, was getan wurde. Der plastische Chirurg war großartig und ich wäre ohne die Krankenschwester sowohl physisch als auch emotional verloren gegangen.

Ich habe gemischte Gefühle in Bezug auf meine Narben. Es gab eine gute Zeitspanne, in der ich mich jedes Mal, wenn ich auf die Narbe an meinem Arm schaute, körperlich krank fühlte, weil ich Angst und Sorge hatte, während ich auf der anderen Seite dankbar war, dass ich sie aufgehoben hatte. Ich erinnere mich, wie ich den Verband jeden Tag zum Baden abnahm und fast zwei Wochen lang jeden Tag ohnmächtig wurde (ich weinte manchmal).

Ich gehe jetzt nicht nach draußen oder an den Strand, ohne 30+ drauf zu haben (ich habe nie SPF getragen). Ich werde auch nicht länger als eine Stunde in die Sonne gehen. Der Gedanke an einen Sonnenbrand macht mich jetzt körperlich krank.

Ich bin ein großer Befürworter von Hautuntersuchungen, unabhängig von Ihrem Hintergrund oder Ihrer Neigung zur Bräune. Vorbeugen ist immer besser als heilen, daher ist es nie zu spät, um mit dem Schutz Ihrer Haut zu beginnen oder die Zeit in der Sonne besser zu berücksichtigen, sowohl beiläufig als auch nicht.

Linda Whiting


Ich ging zu meinem Hausarzt, um meinen regelmäßigen jährlichen Check zu machen, der immer einen Maulwurfscheck beinhaltet, da ich viele davon habe, und er sah es und sagte, dass es ein wenig ungewöhnlich aussah. Es stellte sich heraus, dass es ein Melanom war. Das war 2003, also ging ich zur Melanomabteilung im Mater-Krankenhaus in Newcastle und sie erklärten, was passieren würde. Es kann eine sehr emotionale Sache sein, also war zu überprüfen, ob ich richtig informiert und geistig in Ordnung war. Ich ging dann zum Maitland Hospital, um es unter Vollnarkose entfernen zu lassen.

Der Maulwurf wurde von meinem Arzt abgeholt, weil er oben auf meinem Rücken lag, sodass ich ihn nicht so leicht sehen konnte. Ich bin am Strand aufgewachsen und habe in den späten 70ern als Teenager so viel Sonne mit Babyöl gebacken. Das lässt meine Töchter zusammenzucken, wenn ich darüber rede. Infolgedessen habe ich viele Muttermale am ganzen Körper. Ich denke, dass ein guter, regelmäßiger Arzt, der Sie kennt, bei der Überwachung Ihrer Haut von enormer Bedeutung ist. Ich hatte seitdem keine Muttermale mehr, die entfernt werden mussten, aber ich habe immer noch regelmäßige Untersuchungen.

Das Melanom, das sie entfernt hatten, war nicht tief, aber es hinterließ eine bedeutende Narbe. Die Form bedeutete, dass meine Haut in verschiedene Richtungen gezogen wurde. Ich bin es gewohnt, Narben an meinem Körper zu haben, da ich in meinem Leben zwei Operationen am offenen Herzen hatte, die erste, als ich erst sieben Jahre alt war, aber ich erinnere mich, dass ich dachte, dass dies eine besonders hässliche Narbe war.

Aufgrund der Position sehe ich die Narbe nicht oft. Die Fotos, die wir für diesen Artikel aufgenommen haben, haben mich jedoch überrascht. Ich glaube, ich habe vergessen, wie es aussah. Chirurgie macht keinen Spaß. Und die Leute, besonders meiner Generation, glauben einfach nicht, dass ihnen so etwas passieren wird.

All diese Maulwürfe, die meinen Rücken sehr unattraktiv machen, sind das Ergebnis einer jahrelangen ungeschützten Sonnenbestrahlung. Es zerstört deine Haut. Ich habe viele Freunde, bei denen Hautkrebs entfernt wurde, viele im Gesicht, und das ist eine ziemlich große Sache. Als sich im Laufe der Jahrzehnte die Aufklärung über Sonnenschutz herauskristallisierte, änderte sich meine Einstellung zur Sonne. Als meine Töchter in den Neunzigern klein waren, waren sie immer mit Sonnencreme und Blusen bekleidet. Ich denke, ich hätte trotzdem mehr für mich tun sollen. Wenn Sie an der Küste von New South Wales leben, hören Sie die ganze Zeit von Menschen, von denen Sie wissen, dass sie Hautkrebs oder Melanome haben, und ich weiß, dass ich das Glück habe, nur eine Narbe zu haben.

Natalie Fornasier



Mein Maulwurf wurde größer und wechselte innerhalb von sechs Wochen die Farbe. Das war alles, was passieren musste, damit er mehr als nur ein Maulwurf wurde, aber etwas Ernstes. Die Veränderungen (Größe, Farbe und Reizbarkeit) sind mir selbst aufgefallen. Mir ist aufgefallen, dass das Tragen von Sandalen schmerzhaft war. Deshalb bin ich zum Hausarzt gegangen und habe einen weiteren Check durchgeführt.

Die Entfernung des Maulwurfs war das erste Mal, dass ich mich einer Narkose unterziehen ließ, da ich zuvor noch nie operiert worden war. Es war eine große Sache, denn es ging nicht nur um einen Maulwurf, als das "C" -Wort zu schwanken begann. Am Anfang war es nicht so furchterregend, es entfernen zu lassen, da es eine Verfahrenssache war, aber ich hatte das Gefühl, dass sich alles ändern würde. Alles, was ich wusste oder zu wissen glaubte, sollte auf den Kopf gestellt werden, und dieses Gefühl werde ich nie vergessen.

Erst nur den Maulwurf entfernt zu haben, bedeutete, dass ich meinen Zeh behielt, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Amputation im Gespräch war. Aber als die Zeit verging und die Ergebnisse zurückkamen (es handelte sich um ein Melanom), musste eine Entscheidung getroffen werden. Den Zeh zu nehmen oder zu behalten, denn alles, was man braucht, ist eine Krebszelle, um woanders hinzukommen, damit sich die Dinge weiterentwickeln. Ich entschied mich für eine Amputation, weil es zu der Zeit angesichts der verfügbaren Ressourcen und Optionen das einzige war, was ich tun konnte, um die Kontrolle über meinen eigenen Körper zu erlangen, nach der ich verzweifelt war.

 

Nach der Operation hatte ich zuerst Angst. Ich konnte es nicht ertragen, es anzusehen, selbst wenn die Ärzte hereinkommen und nach den Nähten schauen mussten, würde ich meinen Kopf abwenden. Ich bin dann gekommen, um es zu hassen, da ich es als ständige Erinnerung an den Schmerz sah, den ich durchgemacht habe. Ich möchte vier Jahre später sagen, dass ich gekommen bin, um es zu akzeptieren, aber ich bin noch nicht ganz da. Ich weiß, dass ich zu der Zeit das Richtige getan habe und hoffe, dass ich eines Tages in Frieden damit sein kann, aber im Moment ist es ein Tauziehen zwischen dem, was ich sehe und dem, was ich fühle.

   

Ich war immer wachsam, wenn es darum ging, den Maulwurf (und meine Haut) vor der Sonne zu schützen. Wenn überhaupt, machte mich diese Erfahrung noch wachsamer in Bezug auf SPF. Ich sehe es als meine Pflicht und Mission an, die Sicherheit und das Bewusstsein der Menschen um mich herum zu fördern, weil es wirklich jedem passieren kann.

Erin Holland



Mit der Zeit begannen sich die großen Muttermale an meiner rechten Schulter, meinem Nacken und einem im Gesicht zu verändern. Mein Arzt schlug vor, sie lieber früher als später entfernen zu lassen, obwohl dies derzeit nicht gefährlich ist. Besonders die auf meiner Schulter haben die Narbe hinterlassen, aber ich würde das für nichts ändern.

Eigentlich war es meine Mutter, die mich auf die Veränderungen in Größe und Farbe aufmerksam machte. Sie befanden sich auf meinem Rücken und an einer unangenehmen Stelle in meinem Nacken und waren für mich nicht leicht sichtbar. Sie bat mich, sie sofort untersuchen zu lassen. Sie hatte in der Vergangenheit Angst vor Melanomen und ist daher immer sehr fleißig bei uns, um sicherzustellen, dass wir Muttermale und Flecken regelmäßig untersuchen!

Ich habe die Entfernung der Muttermale viel länger aufgeschoben, als ich sollte. Nicht, weil ich Angst vor den Schmerzen hatte, sondern weil ich immer wieder dachte, es wäre unansehnlich, überall Stiche und Pflaster zu haben. Im Nachhinein lächerlich. Am selben Tag, an dem ich sie entfernen ließ, ging ich zu einer Veranstaltung, die mit Pflastern bedeckt war. Eins sogar auf meinem Gesicht. In diesem Moment begann meine Leidenschaft für die Verbreitung von Informationen zum Thema Sonnenschutz. Mir wurde klar, was für ein weit verbreitetes und wichtiges Thema es zu diskutieren gab.

Ich habe keine Probleme mit meinen Narben. Tatsächlich sind sie großartige Gesprächsstarter, um die Menschen davon zu überzeugen, wie wichtig es ist, fleißig mit der Sicherheit der Sonne und der allgemeinen Gesundheit der Haut umzugehen. Meine Haut neigt dazu, ziemlich stark zu narben, daher würde ich es vorziehen, alles in meiner Macht Stehende zu tun, um kleinere Hautoperationen zu vermeiden. Ich schäme mich nicht, aber ich habe das Glück, dass ich in Zukunft eine möglicherweise dramatischere Narbe verhindert habe.

Ich habe festgestellt, dass viele von uns zögern, Hautuntersuchungen oder Eingriffe aufgrund von Eitelkeit durchzuführen. Wir können es uns nicht leisten, dass Ästhetik unsere Gesundheit beeinträchtigt, und aufgrund meiner Erfahrung bin ich so leidenschaftlich darum bemüht, dass die Australier ihre Sonnensicherheit gewissenhaft und vernünftig betrachten. Hautkrebs ist in vielen Fällen eine vermeidbare Krankheit, und wir alle können uns besser um das größte Organ in unserem Körper kümmern.