Wie man eine durchdringende Blase loswird


Wenn Sie an einem Piercing eine Blase spüren, besteht kein Grund zur Panik. Piercing Blasen sind sehr häufig und zeigen sich gelegentlich im Heilungsprozess auch mit sorgfältiger Sorgfalt. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, identifizieren Sie zunächst die Art der Beule, mit der Sie es zu tun haben, wo sie sich auf Ihrem Körper befindet und wie sie dort ankommt. Danach helfen Ihnen Heilmittel, Zeit und Geduld, Ihre unansehnliche Schwellung zu heilen.

Ein Piercing-Blister kann aus verschiedenen Gründen auftauchen. Nur weil dein Freund "das gleiche Problem" hat, heißt das nicht, dass dein Heilungsprotokoll dasselbe sein sollte wie das ihre. Bevor Sie Ihren Plan ausarbeiten, sollten Sie herausfinden, ob es sich bei Ihrer Blase um einen Abszess, eine Follikelzyste oder eine hypotrophe Narbe handelt (eine Beule, die sich auf der Rückseite des Piercing-Lochs bildet). Abszesse sind schmerzhafte Läsionen, die durch eine bakterielle Infektion innerhalb oder um das Piercing verursacht werden. Obwohl sie beängstigend klingen, sind sie am einfachsten zu behandeln.

Ähnlich beängstigend klingt eine follikuläre Zyste eigentlich nur eine verstopfte Pore. Diese mit Eiter gefüllte Beule kann durch eingewachsenes Haar oder abgestorbene Hautzellen verursacht werden, die sich in einer Pore neben Ihrem Piercing befinden. Hypotrophe Narben treten jedoch normalerweise bei einem Knorpelpiercing (Oberohr oder Nase) auf und müssen sofort behandelt werden, bevor es zu einer dauerhafteren Keloidnarbe wird.

Hypotrophe Narben werden durch einen Kollagenverlust verursacht, der durch ein Trauma an und in der Nähe der Piercing-Stelle verursacht wird. Sie sollten die Behandlung nicht verschieben, wenn dies passiert. Verringern Sie zunächst die Stärke Ihres Schmucks (natürlich unter professioneller Anleitung), um einen übermäßigen Druck auf die Wunde zu vermeiden. Führen Sie dann eine tägliche, sanfte Ölmassage durch (Hagebuttensamenöl, das von The Ordinary für relativ günstige Preise angeboten wird, wird bevorzugt), um die Blase aufzulösen, bevor sie zu einer dauerhaften Narbe wird.

Überprüfen Sie Ihren Schmuck

Der nächste Schritt bei der Behandlung von allem, was gerade passiert, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Schmuck schnupft. Bestehen Ihre Bolzen, Reifen oder CBRs (Captive Bead Rings) aus chirurgischem Edelstahl, chirurgischem Titan, Niob oder Tygon (chirurgischer Kunststoff)? Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihr örtliches Piercingstudio. Sie helfen Ihnen bei der Auswahl eines Qualitätsartikels in der richtigen Stärke, um Ihr Piercing zu heilen. Sie werden es auch oft für Sie ändern, es gibt also keinen Grund, es selbst zu tun. Lassen Sie es dort, bis Ihre Beule vollständig verheilt ist.

Wenn möglich, gelegentlich drehen, aber erst nach dem Abheilen.

Halte es sauber

Die tägliche Reinigung Ihres Piercings mit einer milden antibakteriellen Seife ist der Schlüssel zur Beseitigung von Abszessen oder Zysten. Manchmal benötigen sie jedoch zusätzliche Hilfe. Hier kommen Salzseifen ins Spiel. Meersalzseifen saugen die Verunreinigungen auf, beseitigen die bakterielle Infektion und lösen abgestorbene Hautzellen und getrockneten Kater. Mischen Sie einfach 1/8 Teelöffel Meersalz mit Wasser und tränken Sie Ihren Piercing-Blister dreimal täglich, bis er vollständig verschwunden ist. Salzwässer reichen in der Regel aus, aber bei bestimmten Furunkeln ist möglicherweise eine Kräuterkompresse erforderlich, z. B. ein mit heißem Wasser getränkter Teebeutel aus Kamille.

Eine beliebte Lösung zum Reinigen neuer Piercings ist H2Ocean, und Sie sollten immer einige zur Hand haben.

Gib der Sache Zeit

Sobald alles, was mit Ihrem Piercing nicht stimmt, vollständig verheilt ist, können Sie Ihren Schmuck nach Belieben wechseln. Wählen Sie dennoch hochwertigen Schmuck aus, den Sie nur in einem Fachgeschäft gekauft haben, und lassen Sie ihn einlegen. Wiederholen Sie die obigen Schritte, wenn sich der hässliche Kopf Ihres Piercing-Blisters erneut erhebt. Denken Sie daran - Piercings sind öffnen Wunden, und der Heilungsprozess kann mit Höhen und Tiefen gefüllt werden. Wenn Ihr Piercing schmerzhaft, rot oder heiß wird oder grünen Schlamm ausscheidet, suchen Sie einen Arzt für eine aggressivere Behandlung auf.